Vorschulkinder bei der Gärtnerei von proWerk Bethel

Bei schönstem Sonnenschein besuchten die Vorschulkinder vom ev. Familienzentrum Am Rosenhag im Rahmen des Corona-Aktionsplans der Stadt Bielefeld „Bielefeld hält zusammen“ die Gewächshäuser der Gärtnerei proWerk Bethel in Eckardtsheim.

Alle waren aufgeregt, als der Bus von Stieghorst über Lämershagen und der Autobahn nach Eckardtsheim fuhr. Von weitem waren die Gewächshäuser von proWerk Bethel zu sehen. Auf dem Hof wurden die Besucher von Herrn Tröbst sehr nett in Empfang genommen. Er erzählte zuerst etwas über die Gewächshäuser, stellte seinen Mitarbeiter Herrn Ludewig vor, der die Gruppe durch die Gewächshäuser führte. Zu Beginn bekamen die Kinder von ihm unterschiedliche Samen – Kürbis, Gurke und Tomate – in die Hände und dazu wurden die Pflanzen gezeigt. Alle staunten, dass aus einem kleinen Samen bei guter Pflege eine so große Pflanze mit leckerem Gemüse entstehen kann. Im Gurkengewächshaus waren die Gurkenpflanzen schon größer als die Kinder. Uwe erklärte, dass die Gurkenpflanzen bald bis unter das Gewächshausdach klettern. Die Besucher konnten auch schon viele erntereife leckere Gurken bestaunen.

Als nächstes ging es in das Tomatengewächshaus, das vollautomatisch je nach Wetterbedingungen das Dach rauf und runter bewegt. Das war für alle sehr beeindruckend. An den Tomatenpflanzen hingen viele grüne Tomaten, die noch reifen müssen. In dem Gewächshaus gab es eine Hummelkiste, in die alle Kinder einmal reinschauen durften. Herr Ludewig erklärte, dass diese fleißigen Hummeln für die Bestäubung der Tomatenblüten benötigt werden.

Nun kam Herr Tröbst mit Herrn Potthast und die Gruppe bedankten sich bei Herrn Ludewig für die tolle Führung. Der andere Kollege sollte uns die drei Bienenstöcke zeigen. Der Weg führte auf eine große Wiese entlang der Freiland Gemüsebeete. Dort standen drei Bienenstöcke und Herr Potthast erklärte die Besonderheiten von einem Bienenvolk. Die Kinder durften den Smoker halten und alle konnten in Ruhe die Bienen beim hin und her Fliegen beobachten. Alle waren gespannt, als ein Holzrahmen mit einer vollen Wabe und Bienen herausgezogen wurde. Beeindruckt von dem Kunstwerk, wurden alle gestellten Fragen geduldig beantwortet. Jedes Kind durfte einmal in den Bienenstock schauen und den Finger in die honiggefüllte Wabe stecken und frischen Honig vom Finger naschen. Der Honig war so lecker!

Zum Abschluss wurden noch Kräuter und andere Pflanzen für den KiTa-Garten gekauft. Alle bedankten sich bei Herrn Tröbst, Herrn Ludewig und Herrn Potthast für den erlebnisreichen Ausflug und fuhren mit vielen tollen Eindrücken im Bus wieder zur KiTa.

Seite drucken

Mehr über die REGE mbH erfahren

Und möchte bei einem Heißgetränk mehr über die REGE mbH erfahren.
Bitte nehmen Sie zwecks Terminvereinbarung Kontakt mit mir auf.
Skip to content