Neues Angebot zur sprachlichen und beruflichen Integration von zugewanderten Menschen in Bielefeld

Das Kompetenzwerk ist eine Kooperation zwischen der REGE mbH und dem AWO Kreisverband Bielefeld, das neben der Sprachkurskoordination für Bielefeld auch eine umfassende und ganzheitliche Integrationsbegleitung für die Teilnehmenden beinhaltet. Die Förderung der Maßnahme – durch das Jobcenter – ist für fünf Jahre geplant und stellt zeitgleich 1000 Menschen mit Sprachförderbedarf Plätze zur Verfügung.

Im Rahmen von „Bielefeld integriert“ arbeitet das Dezernat für Soziales und Integration in einem partizipativen Prozess gemeinsam mit allen relevanten Akteuren der Integrationsarbeit an der Weiterentwicklung der lokalen Angebotsstruktur und entwickelt mit ihren Partnern neue Ansätze, die sich an den Bedarfen der betroffenen Menschen orientieren. Das Kompetenzwerk Arbeit und Sprache ist damit ein wichtiger und zentraler Baustein im Arbeitsprozess Bielefeld integriert des Dezernats für Soziales und Integration. „Ich finde es gut, dass das Kompetenzwerk einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Es ersetzt nicht die Sprachkurse, stellt aber eine wichtige Ergänzung und Vernetzung dar“, sagt Sozialdezernent Ingo Nürnberger.

Die Integrationsfachkräfte des Jobcenters stellen den Bedarf bei den jeweiligen Personengruppen fest und weisen sie anschließend dem Kompetenzwerk zu. Dadurch werden in Bielefeld zeitgleich bis zu 1000 Maßnahmeplätze für Menschen mit Sprachförderbedarf bereit gestellt. Sie werden von insgesamt 30 Coaches begleitet und unterstützt. Die Förderung der Maßnahme ist für fünf Jahre geplant.

Im Kompetenzwerk unterstützen REGE und AWO die Teilnehmenden mit verschiedenen Angeboten bei der sprachlichen und beruflichen Integration. Hierfür hält die REGE an zwei Standorten in Bielefeld (Otto-Brenner-Str. 247 und Gadderbaumer Str. 3) diverse Angebote für die Teilnehmenden vor: z.B. Integrationscafés, Workshops, Beratung, Coaching, Lernangebote etc. Das Integrationscafé findet begleitend zu den Sprachkursen an zwei Tagen pro Woche für 2 Stunden statt. Dort werden unterschiedliche Gruppenangebote bereit gehalten, die sich an den Bedarfen der Teilnehmenden orientieren. „Ein erfolgreicher Sprachlernprozess erfordert eine gute Vernetzung und Abstimmung zwischen unterschiedlichen Bausteinen. Mit dem Kompetenzwerk haben wir dafür die notwendigen Voraussetzung geschaffen“, so REGE-Geschäftsführer Klaus Siegeroth. Die AWO hingegen bietet neben anlassbezogenen Einzelcoachings vor allem bedarfsorientierte Workshops zu verschiedenen Themen wie z.B. Lernstrategien und -techniken, Berufsorientierung, Ausbildung und Arbeitsmarkt, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gesundheitsaufklärung oder Orientierung und Mobilität in Bielefeld an. Bis ein Sprachkurs beginnt, nehmen die Teilnehmenden an 5 Tagen pro Woche (3 Stunden pro Tag) an diesen Workshops teil. Mit diesem Angebot überbrücken die Teilnehmenden die Zeit, während sie auf einen Sprachkurs warten.

Share on print
Seite drucken