Integration durch Wissen

Verbesserung der Integration über non-formales Lernen

Durch die REGE mbH und den Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. wird gemeinsam mit dem Projekt „Integration durch Wissen - Chancengleichheit fördern“ in den Städten Bielefeld und München für drittstaatsangehörige Frauen und Männer ein nachhaltiges Unterstützungskonzept zur Verbesserung des Bildungsstands und zur Erhöhung der Bildungsbeteiligung durch Kompetenzentwicklung erprobt.

Mit dem Angebot wird der Integrationsweg von drittstaatsangehörigen Menschen in die Aufnahmegesellschaft zusätzlich unterstützt. Das Wissen um die Wahrnehmung von Chancengleichheit als ein Grundrecht ist vielen Drittstaatsangehörigen unbekannt und wir sind der Meinung, dass Integration Hand in Hand mit der Wahrnehmung der Chancengleichheit geht. Deshalb ermöglichen wir dem Grundgedanken „Bildung“, „Kompetenzentwicklung“ und „gesellschaftliche Teilhabe“, Elemente, die als Voraussetzung zur Wahrnehmung von Chancengleichheit gelten, weitere Unterstützung zur (Fort-)Entwicklung.

Das Projekt wird u.a. mit Hilfe von modularen, innovativen und speziell für die Zielgruppe aufgebauten, niedrigschwelligen Lern- und Bildungsangeboten 300 Teilnehmende ( je Standort 150) dort unterstützen, wo die herkömmlichen Regelangebote bisher keinen nachhaltigen Integrationserfolg erzielen konnten. Dadurch sollen neue Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe und von Chancengleichheit geschaffen werden.

Die Themen dieser Workshops und Beratungen umfassen u.a. Lernstrategien, Selbstmanagement, Schulsystem, Gesundheit, Beschäftigungsaufnahme, Sprache und Finanzen. Bei jedem Modul ist das Thema „Wahrnehmung der Chancengleichheit“ omnipräsent.

Teilnahmevoraussetzungen für die Zielgruppe

Drittstaatsangehörige Frauen und Männer (keine EU-Länder), die über eine geregelte Aufenthaltserlaubnis verfügen.

 

Laufzeit: 01.07.2019 – 30.06.2022

 

Ihre Ansprechpartnerin


Gefördert wird das Projekt durch den Asyl-, Migrations-, Integrationsfond der EU, durch die Stadt Bielefeld und den Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V..

 

Zurück