Schüler*innen übernehmen Betriebe

Erfolgreiche Berufsorientierung zur Betriebsnachfolge im Handwerk

Erstmalig haben Schüler*innen der Oberstufe aus Bielefeld eine besondere Berufsorientierung im Handwerk durchlaufen und ein „Party-Haus“ gebaut. Dabei lernten sie vor allem, worauf es bei einer Betriebsnachfolge in kleinen und mittleren Unternehmen ankommt.

Im Handwerksbildungszentrum (HBZ) Brackwede gab es zum ersten Mal einen einwöchigen Projektworkshop für Oberstufenschüler*innen aus Bielefeld, mit dem Ziel, jungen Menschen die Anforderungen einer Führungskraft im Handwerk näher zu bringen. Unter dem Motto „Design your future – become a master craftsmann“ konzeptionierten interessierte Oberstufenschüler*innen der Gesamtschule Rosenhöhe ein „Party-Haus“. Mit einem Mix aus theoretischen Anforderungen und einem umfangreichen praktischen Teil lernten die jungen Menschen, welche vielseitigen Anforderungen an eine Betriebsnachfolge im Handwerk gestellt werden. Gemeinsam haben die Teilnehmer*innen das „Party-Haus“ mit allen notwendigen Anforderungen geplant, konzeptioniert und umgesetzt. Claudia Hilse von der Kommunalen Koordinierungsstelle der REGE mbH ist von der Umsetzung des Projektworkshops für die SEK II begeistert: „Es ist besonders wichtig, dass eine berufliche Orientierung auch in der Oberstufe umgesetzt wird. Der Projektworkshop für die SEK II zeigt den jungen Menschen nicht nur, welche Möglichkeiten sie bei einer Betriebsübernahme haben, sondern auch, welche Fähigkeiten und Kompetenzen sie dafür benötigen.“ Sie hofft, dass der Projektworkshop auch im kommenden Jahr weitergeführt wird. Marco Solomos vom HBZ Brackwede betrachtet die erfolgreiche Woche resümierend: „Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sind eine neue Zielgruppe, die wir mit diesem Workshop ansprechen wollen. Wir wünschen uns, dass wir sie mit den neuen Aufstiegsmöglichkeiten im Handwerk weiterhin begeistern können und sie als zukünftige Nachwuchskräfte für das Handwerk gewinnen können.“

Ermöglicht wurde der „Projektworkshop SEK II“ im Rahmen des NRW-Landesprogramm „KAoA – Kein Abschluss ohne Anschluss“ von der Kommunale Koordinierungsstelle der REGE mbH, die ihn gemeinsam mit dem HBZ Brackwede organisiert.

Wer Interesse hat, kann auch im zweiten Schulhalbjahr 18/19 teilnehmen. Anfragen bitte an luise.papendorf@rege-mbh.de oder 0521/9622-235.

Einen passenden Videobeitrag gibt es HIER

Zurück