Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt

Im Rahmen des Bundesprogramms „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ werden aktuell 6 Quartiershelfer bei den drei städtischen Bezirksämtern und dem Büro des Rates beschäftigt. Die zu 100% aus Bundesmitteln geförderte Beschäftigung richtet sich an langzeitarbeitslose Personen im ALG II Bezug. Im Auftrag des Jobcenters begleitet die REGE mbH die Beschäftigten im Rahmen der sozialen Teilhabe.

Zwei von ihnen, Herr Pehle und Herr Veerasingham arbeiten seit Juni 2017 als Quartiershelfer im Büro des Rates, nachdem sie sich bei der Stadt beworben haben. Herr Pehle hat in der Vergangenheit bereits als Quartiershelfer gearbeitet. Herr Veerasingham war aus gesundheitlichen Gründen einige Jahre ohne Arbeit und möchte auf diesem Weg einen Wiedereinstieg ins Berufsleben schaffen.

Beide werden im Bereich Mitte eingesetzt, wo sie täglich verschiedene Bezirksabschnitte begehen und ordnungswidrige Umstände, wie illegal entsorgte Müllhaufen oder abgemeldete Fahrzeuge genauso, wie Gefährdungslagen melden. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag in ihrem Quartier.

Die beiden seien sehr freundlich, zuverlässig und können ihre Arbeit selbstständig und eigeninitiativ ausführen, berichtet Herr Tobien, ihr Vorgesetzter zufrieden.

Die beiden Männer beginnen momentan sich intensiv um Stellen zu bewerben und hoffen, dass sie im Anschluss an die soziale Teilhabe eine geeignete Stelle finden. Beide wollen sehr gerne arbeiten und werden durch die REGE Coaches bei ihren Bemühungen unterstützt.

Ortstermin mit den Quartiershelfern Karl-Heinz Pehle (l.) und Rankgen Veerasingham (r.) und ihrem Vorgesetzten Herrn Tobien vom Büro des Rates.

Zurück