Integration durch Wissen

Bildung fördert Chancengleichheit

„Integration durch Wissen – Chancengleichheit fördern“ ist der Name eines Projekts, das drittstaatsangehörige Frauen und Männer zu mehr Bildung und Kompetenzen und damit zu einer erleichterten Integration in Deutschland verhelfen soll. Durchgeführt wird es gemeinsam mit dem Caritasverband der Erzdiözese München und Freising. Zielgruppe sind Menschen, bei denen durch die herkömmlichen Angebote bisher kein nachhaltiger Integrationserfolg erreicht wurde.

Erprobt wird ein nachhaltiges Konzept zur Verbesserung des Bildungsstands und zur Erhöhung der Bildungsbeteiligung. Ein Schwerpunkt liegt auf der Chancengleichheit als ein Grundrecht, das vielen Drittstaatsangehörigen unbekannt ist. Hier möchten wir entgegenwirken: Wir sind der Überzeugung, dass Integration Hand in Hand mit der Wahrnehmung von Chancengleichheit geht.

An den beiden Standorten Bielefeld und München werden zwischen Juli 2019 und Juni 2022 jeweils 150 Teilnehmer*innen unterstützt: mit Hilfe von modularen, innovativen und speziell für die Zielgruppe aufgebauten, niedrigschwelligen Lern- und Bildungsangeboten. Themen der Workshops und Beratungen sind u.a. Lernstrategien, Selbstmanagement, Schulsystem, Gesundheit, Beschäftigungsaufnahme, Sprache und Finanzen.

Teilnahmeberechtigt sind drittstaatsangehörige Frauen und Männer (keine EU-Länder), die über eine geregelte Aufenthaltserlaubnis verfügen.

Share on print
Seite drucken

Wir öffnen ab dem 11.05.2020 schrittweise

Sehr geehrte Kund*innen,
aufgrund der aktuellen Lage in Bielefeld, bitten wir Sie uns möglichst per E-Mail oder Telefon zu kontaktieren. Sie erreichen Ihre Ansprechpartner*innen über die jeweiligen Kontaktdaten.

Sollte dies nicht der Fall sein, erreichen Sie uns per Telefon zu unseren Öffnungszeiten unter 0521-9622-0 oder per E-Mail.

In absolut notwendigen Einzelfällen ist eine persönliche Beratung möglich. Besprechen Sie dies bitte mit Ihrem*r Berater*in und vereinbaren Sie einen Termin.

Haben Sie einen Termin, melden Sie sich am REGE mbH Eingang über die Gegensprechanlage. Ihr*e Berater*in holt Sie dort ab.
Termine finden dann unter folgenden Schutzmaßnahmen statt:

  • Möglich sind nur Einzelgespräche (Dolmetscher*innen, Kindern, Familienangehörigen, etc. dürfen am Termin nicht teilnehmen.)
  • Berater*in und Kunde*in tragen einen Mund-Naseschutz
  • Die Abstandsregel von mind. 1,50 Metern wird durchgängig eingehalten
  • Die Termine sollen so KURZ wie nötig sein

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Bielefeld stellt die Stadt Bielefeld bereit.
Weitere Informationen zum Virus stellt das Robert-Koch-Institut zur Verfügung.
Aktuelle Änderungen teilen wir Ihnen hier und auf unserer Facebook-Seite mit.

Bleiben Sie gesund!

Ihr REGE-Team