Integration durch Wissen

Bildung fördert Chancengleichheit

„Integration durch Wissen – Chancengleichheit fördern“ ist der Name eines Projekts, das drittstaatsangehörige Frauen und Männer zu mehr Bildung und Kompetenzen und damit zu einer erleichterten Integration in Deutschland verhelfen soll. Durchgeführt wird es gemeinsam mit dem Caritasverband der Erzdiözese München und Freising. Zielgruppe sind Menschen, bei denen durch die herkömmlichen Angebote bisher kein nachhaltiger Integrationserfolg erreicht wurde.

Erprobt wird ein nachhaltiges Konzept zur Verbesserung des Bildungsstands und zur Erhöhung der Bildungsbeteiligung. Ein Schwerpunkt liegt auf der Chancengleichheit als ein Grundrecht, das vielen Drittstaatsangehörigen unbekannt ist. Hier möchten wir entgegenwirken: Wir sind der Überzeugung, dass Integration Hand in Hand mit der Wahrnehmung von Chancengleichheit geht.

An den beiden Standorten Bielefeld und München werden zwischen Juli 2019 und Juni 2022 jeweils 150 Teilnehmer*innen unterstützt: mit Hilfe von modularen, innovativen und speziell für die Zielgruppe aufgebauten, niedrigschwelligen Lern- und Bildungsangeboten. Themen der Workshops und Beratungen sind u.a. Lernstrategien, Selbstmanagement, Schulsystem, Gesundheit, Beschäftigungsaufnahme, Sprache und Finanzen.

Teilnahmeberechtigt sind drittstaatsangehörige Frauen und Männer (keine EU-Länder), die über eine geregelte Aufenthaltserlaubnis verfügen.

Share on print
Seite drucken