FIDA & FEDA

Frühe Integration/Eingliederung von DrittstaatsAngehörigen

Das Verstehen und das Wahrnehmen von Chancengleichheit gehört für uns zu den wichtigsten Erkenntnissen eines Menschen und ist gerade für eine erfolgreiche Integration von Menschen aus Drittstaaten von besonderer Bedeutung. Letztere leben noch nicht lange in Deutschland und daher fehlen ihnen häufig Kenntnisse über ihre neue Heimat.

In Deutschland ist die Wahrnehmung der Chancengleichheit als Grundrecht definiert und gesetzlich geregelt.

Aber:

  • Wie viele Menschen aus Drittstatten wissen von diesem Grundrecht und nehmen es auch aktiv wahr?
  • Welche Instrumente werden ihnen mitgegeben, damit sie ihr Recht auf Chancengleichheit bewusst ausüben können?
  • Wie erleben sie diese – für sie neue – Kultur in ihrem Alltag und welche Auswirkungen hat dies auf ihre Integration?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen wir uns im Projekt FIDA & FEDA.

Die EU mit ihrem AMIF-Programm fördert unsere Idee, indem sie dem Thema „Chancengleichheit“ einen besonders hohen Stellenwert einräumt.

Im Sinne einer nachholenden Integration fördern wir gemeinsam mit unserem Partner IN VIA Augsburg e. V. 180 Drittstaatsangehörige in der Zeit von 01.12.2020-30.06.2022 mit Workshops und intensivem Coaching – niedrigschwellig, bedarfsorientiert und passgenau.

Weitere 35 Menschen aus relevanten Drittstaaten (entsprechend der Teilnehmenden) werden durch gezielte Workshops und begleitendes Coaching zu Multiplikator*innen ausgebildet, um dann wiederum die 180 Teilnehmenden bei der bewussten Wahrnehmung von gesellschaftlicher Teilhabe und Chancengleichheit aktiv und nachhaltig zu unterstützen. Pandemiebedingt führen wir alle Qualifizierungen zunächst in digitaler Form durch.

Share on print
Seite drucken