Kommunale
Koordinierung

KAoA – Kein Abschluss ohne Anschluss

Seit 2013 wird in Nordrhein-Westfalen eine systematisierte berufliche Orientierung ab der Sekundarstufe I umgesetzt. Ziel des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) ist es, allen Schüler*innen einen erfolgreichen Übergang von der Schule in Ausbildung oder Studium zu ermöglichen. Die Stadt Bielefeld und die Bielefelder Schulen haben sich als Pilotkommune von Beginn an für eine abgestimmte Berufsorientierung im Rahmen von „Kein Abschluss ohne Anschluss“ engagiert. Die Angebote wenden sich an alle Schülerinnen und Schüler und alle Schulformen.

Die Kommunale Koordinierung der REGE mbH koordiniert „Kein Abschluss ohne Anschluss“ für die Stadt Bielefeld. Sie organisiert die Umsetzung der Standardelemente, entwickelt ergänzende Angebote zur beruflichen Orientierung, unterstützt die Ausbildung in Unternehmen und arbeitet zur Verbesserung des Übergangs Schule – Beruf mit zahlreichen Akteuren in einem engen Netzwerk.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds