Familienfreundlichkeit

Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf? Selbstverständlich!

Die Bedürfnisse und Belange unserer Mitarbeitenden sind uns wichtig. Unser Team ist das Fundament für unseren Erfolg. Das „Lippenbekenntnis“ zu individuellen Lösungen bei Herausforderungen in der Vereinbarkeit reichte uns nicht. Wir wollten etwas schaffen, worauf sich Mitarbeitende verlassen und berufen können.

Das bieten wir unseren Mitarbeiter*innen:

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (Gesundheitstage, Sportgruppen, Kurse, Vorträge, etc.)
  • Dienstfahrräder
  • Kostenfreier Wasserspender an allen Standorten
  • Großzügige Sozial-/Aufenthaltsräume
  • Kollegiale Ansprechpartner*innen

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch passgenaue Angebote:

  • Flexible Arbeitszeitregelung
    • individuelle Teilzeitregelungen ⇒ Rund die Hälfte unserer MA‘s haben sich für eine Teilzeitlösung entschieden
    • Homeoffice ⇒ Ein großer Teil unserer Belegschaft nutzt das Angebot Arbeiten auch von zuhause aus zu verrichten.
  • Erweiterte Elternzeit bis zu 6 Jahren
  • Volle Lohnfortzahlung bei Erkrankung von Kindern von bis zu 6 Tagen/Kalenderjahr
  • Volle Lohnfortzahlung bei Pflege von Familienangehörigen von bis zu 6 Tagen/Kalenderjahr
  • Unbezahlte Freistellung von bis zu 12 Monaten bei Pflege von Familienangehörigen

Unsere wichtigsten Erfahrungen sind, dass

... eine familienfreundliche Kultur wichtiger ist, als die einzelnen Maßnahmen.

... eine offene interne Kommunikation unabdingbar ist.

... kollegialer Austausch, gelebte Praxis und die Wertschätzung durch Vorgesetzte besser sind, als jede Broschüre.

 

Unser Fazit:

Die Art der Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf bleibt eine individuelle Entscheidung. Als Unternehmen sorgen wir für positive Rahmenbedingungen, Offenheit und ein wertschätzendes Miteinander.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist bereits seit Jahren ein wesentlicher Bestandteil unserer Personalarbeit. Als neues Mitglied im bundesweiten Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ profitieren wir nun von den Erfahrungen und guten Beispielen der rund 7.000 Mitglieder, die das Netzwerk mittlerweile umfasst.