Hilfe-Lotsinnen EHAP

Hilfe-Lotsinnen für zugewanderte EU-Bürgerinnen in der Armutsprostitution und ihre Kinder in Ostwestfalen-Lippe

Das Projekt wird von der Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. und der REGE mbH durchgeführt.

Das Projektziel ist die Ansprache und Vermittlung von Armut-Prostituierten unter den neu zugewanderten EU-Bürgerinnen in das Hilfesystem in den Kommunen in OWL.

Die Regionale Personalentwicklungsgesellschaft mbH führt in den Gesamtkontext ein Teilprojekt durch. Das Teilprojekt heißt: „Bildungs-Lotsin für zugewanderte EU-Bürgerinnen in der Armutsprostitution und deren Kinder in Ostwestfalen-Lipppe“.

Ziel des Teilprojektes ist die betroffenen Frauen zu beraten und für deren Kinder einen Zugang zu regulären Bildungs- und Hilfesystemen zu schaffen. Die Kinder benötigen Sprachförderung und weitergehende Unterstützung. Die entsprechenden Informationen werden durch die REGE mbH an die Klientinnen weitergegeben und es wird sichergestellt, dass diese die entwickelte Prozesskette durchlaufen. Dazu gehört u.a. bei Bedarf auch die Begleitung beim Aufsuchen der in Frage kommenden Institutionen.

Ihre Ansprechpartnerin in Bielefeld

 

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen in Deutschland (EHAP) gefördert.


 

Zurück

Schriftgröße: A+ A A-
Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Webseite über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Weiterlesen …