Das Projekt „Hêvî“ arbeitet mit dem Ziel, die soziale und arbeitsmarktliche Eingliederung von geflüchteten Menschen zu befördern, die aufgrund ihrer Langzeitarbeitslosigkeit durch das vorhandene Regelinstrumentarium nicht oder nur unvollständig erreicht werden. Durch das Angebot neuer Unterstützungsstrukturen sollen Brücken und Zugänge zum Arbeitsmarkt und damit neue Möglichkeiten zu gesellschaftlicher Teilhabe für Menschen aus der Zielgruppe geschaffen werden.
Die Gesamtkoordination liegt beim Jobcenter Arbeitplus Bielefeld, im Projektverbund arbeiten mit unterschiedlichen Betreuungsschwerpunkten die Regionale Personalentwicklungsgesellschaft REGE mbH, die Stiftung Bethel proWerk und die Psychologische Frauenberatung e.V.

Die REGE bietet ein Familiencoaching an, um durch eine langfristige Perspektiventwicklung der gesamten Familie die Themen „Bildungsorientierung und Arbeitswelt“ im Mittelpunkt familiärer Strukturen zu verankern. Ziel ist es, bei den betreuten Familien Veränderungsbereitschaften zu wecken und Veränderungsprozesse aktiv zu begleiten - unter Berücksichtigung der individuellen familiären Verhaltensmuster und Potentiale.

Migrantinnen und Migranten mit Fluchterfahrung, die bereits seit mehreren Jahren in Bielefeld leben, arbeiten im Projekt „Hêvî“ als Sprach- und Kulturmittlerinnen und –mittler ergänzend zur professionellen Beratung der Projektpartner, um die Projektteilnehmer/-innen unbürokratisch und niedrigschwellig aus der eigenen Community heraus auf ihrem Weg in Arbeit und Beschäftigung zu unterstützen und zu begleiten.


Ihre Ansprechpartner/innen

Schriftgröße: A+ A A-
Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Webseite über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Weiterlesen …